Emmi Kujanpää - Nani CD

14,99 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

  • FM10601
Mit „Nani“ legt Emmi Kujanpää jetzt ihr erstes Soloalbum vor. Hier passt alles zusammen:... mehr
Produktinformationen "Emmi Kujanpää - Nani CD"
Mit „Nani“ legt Emmi Kujanpää jetzt ihr erstes Soloalbum vor. Hier passt alles zusammen: Ihre ausdrucksstarke Stimme, ihr exquisites Kantele-Spiel und nicht zuletzt die unvergesslichen Stimmen des Akademie-Chores der Mystère Des Voix Bulgares. Beim Akademie-Chor singt die jüngere Generation der bulgarischen „Wunder-Stimmen“. Geleitet wird der Chor von Dora Hristova. Emmi Kujanpää arbeitet seit 2017 mit dem Akademie-Chor zusammen. In diesem Jahr trat der Chor mit Kompositionen Kujanpääs in Sofia auf. Anlass waren die Feiern zum hundertsten Geburtstag der Republik Finnland in Bulgarien. Alle Kompositionen auf „Nani“ stammen von Kujanpää selbst. Sie hat auch einen Großteil der Lyrics geschrieben und ist künstlerische Produzentin des Albums.
Im Mittelpunkt von Emmi Kujanpääs Songs stehen die Erfahrungen von Frauen: Freude, Leid und Sehnsüchte, aber auch der versteckte Schmerz von „MeToo“-Erfahrungen. Im ausdrucksvollen Opener „Ogrejalo Slantse/Vuota Vuota“ weint eine junge Frau, weil sie keinen Bräutigam hat. Muss sie auch nicht: Sie hat bereits Blumen hinter dem Ohr stecken! Ganz klar: Frauen, hört auf zu jammern, denn ihr besitzt all die Schönheit um euch herum!
Im Titelstück „Nani“ wird die Muttergöttin kraftvoll angerufen. Gleichzeitig wird die Göttin aber auch kritisiert, weil sie ihre Kinder in deren Überlebenskampf alleine gelassen hat und ihre Stimmen nicht hört.
Im berührenden, hochemotionalen „Milenkale“ mit seiner expressiven Trompetenbegleitung geht es um Schwesterlichkeit, aber auch um die Gewalt, die das Leben aller Schwestern bedroht. Im reduzierten „Kuutar“ wird der Mondgöttin gehuldigt: Der Song erzählt eine mehr als hundert Jahre alte Geschichte, die sowohl in der finnischen als auch in der französischen Folklore existiert. Und aufgepasst: Das
Lied ist laut Emmi Kujanpää eine Warnung in Metaphernform für Mädchen. „Sei nicht zu unvorsichtig, wenn du in den Feldern tagträumst. Denn deine Juwelen können gestohlen werden“. Der Klang der Juwelen wird durch die Instrumentierung „hörbar“ gemacht.
Als Gastmusiker mit dabei sind hochkarätige Mitstreiter aus Finnland wie der Trompeter Jarkko Niemelä, der früher auch bei Folkrockern Alamaailman Vasarat aktiv war. Der musikalische Tausendsassa Eero Grundström, der bei den wilden Folk-Rebellen Suistamon Sähko mitmischt und auch bei Sväng mit im Boot ist, spielt das Harmonium. Sauli Heikkilä steuert den Kehlkopf-Gesang bei.
Weiterführende Links zu "Emmi Kujanpää - Nani CD"
Zuletzt angesehen